Der gefährliche Zisch (Russisches Volksmärchen)

IMG_6703In einem Dorf lebten einmal eine Großmutter und ein Großvater, Sie hatten ein Enkelchen, das Aljoscha hieß. Sie hatten hinter dem Haus einen Garten. Dort waren drei Felder, eins mit Kohlrüben, eins mit Steckrüben und eines mit Mohrrüben.
Eines Tages hatte Großvater Appetit auf Mohrrüben. Er ging in den Garten, am Kohlrübenfeld vorüber, am Steckrübenfeld vorbei zum Mohrrübenfeld.
Er bückte sich und wollte eine Möhre herausziehen. Da blitzten ihn zwei Augen an, und eine fürchterliche Stimme machte „Zisch.“

IMG_6704Großvater erschrak sehr und rannte, so schnell er konnte, ins Haus. Er setzte sich, außer Atem, auf die Ofenbank und erzählte der Großmutter sein Erlebnis.
Großmutter ging nun in den Garten. Am Kohlrübenfeld vorbei, am Steckrübenfeld vorüber und stand vor dem Mohrrübenfeld.
Sie bückte sich, um eine Möhre herauszuziehen. Da blitzten sie zwei schwarze Augen an und eine fürchterliche Stimme machte „Zisch!“IMG_6706
Großmutter bekam einen großen Schreck und rannte zurück ins Haus, so schnell sie ihre Beine tragen konnten.
Als sie wieder Atem geschöpft hatte, erzählte sie ihrem Enkelchen das Erlebnis, Aljonka sagte: „Lasst mich die Möhren holen.“
Sie ging in den Garten, am Kohlrübenrand vorüber, am Steckrübenfeld vorbei zum Mohrrübenfeld.
Sie bückte sich und wollte nach einer Möhre greifen, da hörte sie das gefährliche „Zisch“ dicht vor sich.Sie schaute hin und sah einen Igel. Dann zog sie vier Möhren heraus, nahm den Igel in die Schürze und ging ins Haus. Sie zeigte den Großeltern den fürchterlichen „Zisch“. Die beiden Alten freuten sich über ihr kluges und mutiges Enkelkind.

IMG_6709

Kommentare

Kommentare

Powered by Facebook Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.