Blitze über dem Meer – aus Bobsis Urlaubstagebuch

Gestern Nacht ging ein großes Gewitter über unserem Urlaubsort nieder. Es blitzte, donnerte und goss wie aus Kannen, sodass Kulla sich tief unter der Decke verkroch.

IMG_1652Auch am Morgen hatte sich die Situation nicht geändert. Nach dem Frühstück wurde es der Kleinen allerdings zu langweilig. Ich erzählte ihr ein Märchen nach dem anderen,  Katrin zeigte ihr im Internet die neuen Huxlipux-Geschichten, aber nichts half. Kulla blieb missmutig. „Ich dachte, in Kroatien scheint um diese Zeit immer die Sonne“, sagte sie. Vor Langeweile kletterte sie auf den Fernseher.

IMG_1649„Können wir nicht einen Film anschauen?“, fragte sie. „Im Urlaub bleibt der Fernseher aus!“, antwortete ich. Schließlich setzte sich das Clownsmädchen auf Petis Fuß und kitzelte ihn.

IMG_1651 „Hey, was soll das?“, rief Peti lachend. „Dir ist wohl sehr langweilig.“ Er sah aus dem Fenster. „ Der Regen hat nachgelassen. Lasst uns mit dem Bus an der Küste entlang nach Rijeka fahren!“  Das ist die größere Stadt mit der Werft, die damals die Schiffe reparierte hatte, mit denen Peti fuhr.

In Rijeka waren viele Menschen unterwegs, weil an Tagen, wo man nicht am Strand sein kann, immer alle in die Städte fahren. Auf einem Platz fand gerade ein Volkstanzfestival statt und wir schauten eine Weile zu. In bunten Kostümen tanzten Männer und Frauen, auch Kinder und sangen kroatische Volkslieder dazu.

IMG_1604

IMG_1611Schließlich fanden wir einen Brunnen mit Wasserfontänen, in den meine Tochter am liebsten reingesprungen wäre. Morgen geht es wieder an den Strand, versprach ich ihr. Es wird dann eine Überraschung für dich geben. Nun schläft sie wieder ganz unruhig und murmelt immerzu „Überraschung!“

IMG_1589

Kommentare

Kommentare

Powered by Facebook Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.