Ein Morgen im Glückshotel

In diesem besonderen Hotel mit dem Namen Kuschelburg fühlen sich alle Gäste sehr wohl. Die Hotelchefin Hühnchenkati ist wie eine Mutter zu jedem. Seht mal, wer da gerade für kurze Zeit, die meisten bis Weihnachten, hier wohnt.

20151119_133329-1

Der Glückskäfer. Er ist der winzigste Gast. Bewohnt Katis Alpenveilchentopf. Sie bringt ihm jeden Morgen zum Frühstück einen Tropfen Kaffee, mit Zucker, den sie auf einem Blättchen serviert. Er bleibt wohl bis zum Frühjahr hier als Gast.

Kollinchen ist ein sehr lieber Gast.20151205_102412-1Sie wird zu Weihnachten dem kleinen Kolja gebracht. Sie ist seine erste Puppe und freut sich auf ihn. Hoffentlich merkt er schnell, daß man sie nicht essen kann. Zum Frühstück braucht sie Watte, Zuckerwatte. In ihrem Kopf   steckt auch Watte, aber nicht aus Zucker.

20151129_103427-1

Das sind Bim und Bom. Sie gehen am Dienstag zu Lorna in eine kleine Puppenstube. Bis dahin fühlen sie sich bei Kati wohl im Hotel. Obwohl es gar nicht so kalt ist, frieren sie immer und behalten gern die Mützen auf. Sie frühstücken warme Schokolade in winzigen Tässchen.

Das Rentier freut sich auf Mascha

20151129_103323-1

Heinzi ist putzmunter. Die Zipfelmütze hat ihm der Weihnachtsmann geschenkt, dem er neulich begegnet ist. Auch er liebt von der warmen Schokolade zum Frühstück zu bekommen. Er  hat besonders gern, wenn Frau Kati Geschichten aus ihrem Leben erzählt. Auch die, als sie mit der Glienicker Musicalgruppe in Polen war.
20151129_103237-1

Ein ungewöhnlicher Gast auch Schneebär Putzi. Er bekommt einn Eisbeutel am Abend ins Bett gelegt. Trinkt am Morgen Eiskaffee und schnüffelt im ganzen Hotel herum, um den geheimnisvollsten Gast zu entdecken.  Etwas hat er schon gefunden. Einen Keller voller Geschenkpäckchen. Spielzeug lugt bei manchen heraus. Putzi wird zu Tammi gebracht. Er hat die gleichen Sorgen wie Kollinchen, nämlich von Tammibaby angeleckt zu werden. Und Eis? Das könnte für sie beide schädlich sein.

Dann verschwindet Kati mit einem großen Essentablett durch eine Tür hinter der bis vor 2 Minuten noch lautes Schnarchen tönte. Wer versteckt sich da wohl? Ist dieser Langschläferschnarcher etwa der geheime Gast?

Wir werden Kati mal heute Nachmittag bei ihrem Sonntagstelefonat mit Hasenoma belauschen. Da wird sie sich bestimmt verplappern.

 

Kommentare

Kommentare

Powered by Facebook Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *